Konstruktiver Meinungsaustausch mit Bundesministerin Köstinger

 

 

Wien 07.06.2018 – In einer Aussprache mit der Mittelstands-Plattform am 7. Juni 2018 betonte BM Köstinger die Notwendigkeit einer starken Stimme für Leistung und Eigentum. Die Bundesregierung ist hier auf einer Linie mit der Mittelstands-Plattform. Genauso wie in der Partnerschaft zwischen Wirtschaft und Umwelt.

BM Köstinger versteht ihr Ressort als starken Standortfaktor, die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit ist ihr ein prioritäres Anliegen. Dazu gehört auch eine Stärkung des ländlichen Raumes, wobei Übereinstimmung zwischen der Bundsministerin und der Plattform besteht. Dazu dienen auch die bereits in kurzer Zeit umgesetzten Maßnahmen wie Verfahrensbeschleunigungen im Umweltbereich, Entbürokratisierungsmaßnahmen sowie die Bekämpfung von Gold-Plating. Betont wurde auch die Notwendigkeit einer fairen Partnerschaft zwischen Landwirtschaft und Handel und die Schaffung einer Unternehmens-Serviceeinrichtung als „One-Stop-Shop“ im Ministerium.

Für den Bereich Tourismus kündigte BM Köstinger einen „Masterplan Tourismus“ an, in dem wesentliche strategische Fragen zur Weiterentwicklung des österreichischen Tourismus, gemeinsam in enger Abstimmung mit der Tourismuswirtschaft, erarbeitet werden sollen. Für das Frühjahr 2019 wird ein Entwurf angekündigt.

Ein weiterer Schwerpunkt mit hoher Priorität ist das Thema „Klimawandel und Energiesicherheit“. Die von der Bundesregierung beschossene integrierte Strategie wird die Basis für Maßnahmen und Initiativen in diesem Bereich sein. Erfreulich für die Teilnehmer der Plattform war die wiederholt betonte Kooperationsbereitschaft zwischen Politik und Wirtschaft.

Mit den Worten „Wir sind froh, dass wir Dich haben“ verabschiedete der Sprecher der Plattform, Dr. Stummvoll, BM Köstinger nach einem sehr erfreulichen und konstruktiven Meinungsaustausch.